Fernbeziehung

Wieso eine Fernbeziehung das Beste ist, was dir passieren kann

Aus den Augen, aber niemals aus dem Sinn

Was, so geht der Spruch nicht? Meiner Meinung nach schon. Zumindest hat das Leben mich das gelehrt. Und ich bin mir sicher, auch du wirst das eines Tages feststellen. Traurigerweise können sich die meisten Leute gar nicht vorstellen, mehrere Kilometer von ihrem Partner entfernt zu leben. Ich kenne sogar Paare, die verlobt waren und sich dann getrennt haben, bevor sie überhaupt auseinander ziehen mussten – und bevor sie der Fernbeziehung eine Chance gegeben haben.

Fernbeziehung

Ich kann das irgendwie nicht verstehen. Klar, auf den ersten Blick ist eine Fernbeziehung vielleicht beängstigend, aber meiner Meinung nach sollte Entfernung nie der Grund sein, warum man mit jemandem Schluss macht. Glaubst du ernsthaft, dass der oder die Richtige nur eine Straße weiter wohnt?

Zugegeben, vor ein paar Jahrhunderten, als es LOVOO noch nicht gab, musste man wirklich mutig sein, um sich in eine Fernbeziehung zu stürzen. Ein Trip von Paris nach Berlin hätte zu Pferd locker drei Wochen gedauert. Pro Monat hätte man statt zig Textnachrichten genau einen Brief austauschen können – immer in der Hoffnung, dass die Brieftaube unterwegs nicht einem Adler zum Opfer fällt. Aber heute – hallo? Noch nie war es so einfach, von A nach B zu reisen und miteinander zu kommunizieren!

Fernbeziehung

In meinem Fall dauerte die Fernbeziehung übrigens drei Jahre. Drei Jahre mit endlosen Chatverläufen, täglichen Telefonaten und unvergesslichen Wochenenden. Inzwischen wohnen wir zusammen und feiern in Kürze unser 10-Jähriges. Am Anfang haben nur Wenige an uns geglaubt, mittlerweile sind wir DAS Vorzeigepärchen schlechthin. Und ich bin mir sicher, dass unsere Beziehung ohne die vielen Kilometer zwischen uns niemals so erwachsen geworden wäre. Es gab harte Zeiten, aber wir würden alles noch mal genauso machen.

Und zwar aus den folgenden Gründen:

Wir sprechen WIRKLICH miteinander…
Nichts mit Smalltalk. Wenn man sich jeden Tag stundenlang schreibt, und das über Jahre, dann reicht ein kleiner Talk über das Wetter oder Essen irgendwann nicht mehr aus. Die Themen werden tiefgründiger und persönlicher. Es geht um Werte, Erfahrungen, Wünsche und Sehnsüchte,… eben all das, was tatsächlich zählt.

…und wir hören WIRKLICH zu
Wer sich mehr erzählt, erfährt auch mehr über seinen Partner. Und wenn ein Problem aufkommt, kann man davor nicht einfach weglaufen. Man muss darüber sprechen, um es gemeinsam aus der Welt zu schaffen. Zumal Diskussionen ziemlich gesund für eine Beziehung sind und Missverständnisse vorbeugen. Man wird zum „Therapeuten“ für den anderen und das schafft jede Menge Vertrauen.

Unsere Selbstwahrnehmung hat sich verbessert
Es ist vollkommen egal, wie viele Kilometer euch trennen: Wenn deine Beziehung funktionieren soll, musst du zuerst mit dir selbst im Reinen sein. Du musst dich selbst glücklich machen können, bevor du etwas Derartiges mit einem Partner teilen kannst. In einer Fernbeziehung ist deine bessere Hälfte nicht immer da. Du bist viel auf dich allein gestellt und hast deinen eigenen Freundeskreis. Und das ist auch gut so, für euch beide, denn es hilft dir dabei, eigenständiger zu werden.

Unsere Beziehung hat mehr Intensität
Machen wir uns nichts vor: In einer Fernbeziehung kommt körperliche Nähe definitiv zu kurz. Aber immer, wenn man sich sieht, ist es dafür umso intensiver. Jede kleine Berührung, jeder Kuss, sein/ihr Duft – all die Dinge, die sonst „online“ nicht möglich sind, kostet man umso mehr aus. Man weiß vieles zu schätzen, was für andere Paare längst selbstverständlich geworden ist.

Kurz gesagt, es ist der Mix aus Verzicht und Leidenschaft, der eine Fernbeziehung so besonders macht. Man lebt die ganze Woche nur für den Moment des Wiedersehens – und muss sich dann schweren Herzens wieder voneinander trennen. Entfernung kann zwei Leute auch näher zusammenbringen. Verrückt, oder? Wenn du keine Angst davor hast, deinen Horizont zu erweitern, dann erweitere doch mal deinen Suchradius bei LOVOO!

1Comment
  • Florian
    Posted at 10:22h, 14 Dezember Antworten

    Moin,
    ich persönlich kann die Aussagen getrost zurückweisen; ggf. funktioniert das bei dem Autor, in meinem Falle ist die Fernbeziehung letztendlich eine Sache gewesen, die ich in diesem Rahmen nicht wiederholen brauche.
    Kurz zu mir: Ich werde demnächst 16 Jahre alt und war über ca. 1,5 Jahre mit einer bildhübschen, jungen Frau zusammen, welche beinahe 1,5 Jahre älter als ich ist.
    Was soll ich dazu groß sagen? Man hat sich in dem Alter nur alle paar Monate gesehen, da ich außerdem aus einer finanziell schwachen Familie komme und das Besuchen dadurch relativ selten möglich gewesen ist. Auf der einen Seite stimmt es, dass man alles viel intensiver genießt, auf der anderen Seite nimmt es einen um so mehr mit, wenn man nach einem Wochenende wieder Abschied nehmen muss und nicht weiß, was man sich wiedersieht; an dem letzten Wochenende, an dem ich bei ihr war (liegt ca. 6 Monate zurück, damals 450km Entfernung, da ich mittlerweile umgezogen bin), hatte ich das ungute Gefühl, sie niemals wiederzusehen.

    Mittlerweile bin ich darüber hinweg und versuche in dieser App nach einer neuen Beziehung zu finden, was aufgrund meiner geistigen sowie körperlichen Reife gar nicht so einfach ist – und so schaue ich hier zwischendurch mal rein und konzentriere mich hauptsächlich auf Arbeit & Schule.

    Ich denke, ich habe ganz gut wiedergegeben, was dagegen spricht.

    Mit freundlichen Grüßen aus Jever
    Florian

Post A Comment