Bauchgefühl

Wenn alles stimmt, außer das Bauchgefühl

Intuition, was ist das eigentlich? Ein Gefühl? Eine Erkenntnis? Eine Ausrede, wenn der Kopf gerade keine logische Erklärung parat hat? Bislang war ich immer der Meinung, dass ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen kann. Bis die Dates der vergangenen Monate mich eines Besseren belehrt haben. Und bis David kam.

Mein Bauchgefühl ist ein Arschloch

Bei den meisten Treffen stimmte mein Bauchgefühl schon nach wenigen Minuten. Die Konversationen verliefen flüssig, wir waren auf der gleichen Wellenlänge, lachten über die gleichen schmuddeligen Witze, es war definitiv eine Anziehung da. Meine Intuition fackelte nicht lange und sendete direkt ein “Diese Person möchte ich gern wiedersehen”-Feeling an mein Gehirn – und dummerweise auch an mein Herz.

Bis hierhin ist das eigentlich gar nicht schlimm. Blöd ist es nur, wenn man im Nachhinein erfährt, dass das Gegenüber den Abend lediglich “nett” fand oder sich einfach gar nicht mehr meldet. Habe ich mir eingebildet, dass wir uns gut verstanden haben? Hat er mir die ganze Zeit nur etwas vorgespielt? Nachdem ich mehrere Erlebnisse dieser Art hatte, war mir irgendwann klar, dass mein Bauchgefühl ein Arschloch ist. Und dass ich mich nicht mehr darauf verlassen kann.

“Wo haben wir uns eigentlich verloren?”

Bis David kam. Wir hatten ein Match und tauschten ein paar Nachrichten aus, dann schlief das Gespräch direkt ein. Ich würde gern sagen, es ging von beiden Seiten aus, aber das ist Quatsch. Irgendeiner schreibt immer zuletzt und irgendeiner antwortet nicht mehr. In dem Fall war das David. Der Chat war aber ohnehin so beliebig, dass ich ihn sofort wieder vergaß.

Bis ich knapp einen Monat später ein “Wo haben wir uns eigentlich verloren?” bekam. Das machte mich neugierig. Meist reicht es bei vielen gerade noch für ein “Hey”, wenn sie sehen, dass man ein neues Bild hochgeladen hat. Ich stieg in die Konversation ein – und wir schrieben sechs Stunden ohne Punkt und Komma. Warum hatte ich vorher nicht gemerkt, wie gut David meinen Humor versteht? Er war extrem schlagfertig, ich extrem angefixt.

Schon am Tag darauf trafen wir uns spontan. Zwischen Tür und Angel, ganz unkonventionell. Wir wollten nur kurz abklopfen, ob da wirklich etwas ist. Und ja, da war etwas. Drei Tage später hatten wir unser erstes offizielles Date und quatschten vier Stunden durch.

Ausgerechnet unser erster Kuss änderte alles

So lief das ein paar Tage: Kurze, spontane Treffen, non-stop Nachrichten bei WhatsApp, Bauchschmerzen vor Lachen, ein Dauergrinsen im Gesicht. “Verdammt, er könnte es wirklich sein”, schoss es mir in den Kopf. Auf der Pro- und Contra-Liste stand bislang fast nur Positives.

Dummerweise sollte ausgerechnet unser erster Kuss das ändern. Ich weiß nicht, was ich erwartet habe. Vielleicht ein kleines Feuerwerk, eine Mini-Explosion. Aber da war gar nichts. Als David mir seine Zunge unbeholfen in den Rachen schob, war da einfach nur kalte Ernüchterung. Dieser unheimlich smarte, wortgewandte, witzige, tolle Mann konnte alles, aber nicht mit seiner Zunge umgehen.

“Anfängerpech”, redete ich mir ein. Wir mussten einfach nur unseren Flow finden. David meinte sogar selbst, dass wir an unserer Kusstechnik wohl noch feilen müssen – wobei natürlich jeder von uns der Meinung war, dass seine die Bessere war. Ich schob es auf die Aufregung, merkte aber, dass mich zum ersten Mal ein komisches Gefühl beschlich.

Am Tag darauf trafen wir uns wieder. Ein schnelles Eis nach Feierabend. Wir redeten eine halbe Stunde, sein Knie berührte meines. Als wir uns verabschiedeten, kam der Moment, vor dem ich fast schon Angst hatte – der Kuss. Er legte seinen Kopf schief und tat es wieder. In mir zog sich alles zusammen. Schlimm war nicht die Tatsache, dass wir kusstechnisch einfach null zusammenpassten. Schlimm war, dass ich nichts fühlte. Nichts.

Wo ist die FAQ zu meinem Leben?

Als ich im Auto saß, wurde mir klar, dass ich mir nichts mehr vormachen konnte. Ich wollte mir gern einreden, dass er mich wahnsinnig glücklich machen und wir tolle Gespräche haben würden. Aber schon bei dem Gedanken daran, ihn zu küssen oder gar mit ihm zu schlafen, wurde mir schlecht. Ich verstand die Welt nicht mehr. Warum?

Bei David stimmte so viel, eigentlich fast alles – nur das Bauchgefühl eben nicht. Andererseits: Wann hatte meine Intuition zuletzt recht? Ich quälte mich mit dem Gedanken, dass es vielleicht nur ein weiteres Treffen bräuchte, um das Blatt wieder zu wenden. Aber zugleich war da die Erkenntnis, dass er es nicht ist. Dass er nicht der Mann ist, neben dem ich einschlafen und aufwachen werde. Der meine Freunde kennenlernt, mich fragt, wie mein Tag war und mit mir zu viel Wein trinkt.

Ich wusste, dass es eigentlich nur eine logische Entscheidung gibt. Aber haben Dating und Verlieben und all der Mist dazwischen wirklich etwas mit Logik zu tun? Manchmal wünsche ich mir eine Betriebsanleitung für mein Leben. Oder zumindest eine FAQ. Vor allem aber wünsche ich mir wieder jemanden, bei dem ich etwas fühle.

7 Comments
  • Ronny
    Posted at 15:06h, 13 Dezember Antworten

    Da fällt mir nur eines ein.

    Irgendwas ist ja immer. 🤣

    • Dirk Westphal
      Posted at 21:21h, 13 Februar Antworten

      Und man kann nicht alles haben 😬

  • Wagner Markus
    Posted at 00:48h, 17 Dezember Antworten

    So langweilig

  • Angela
    Posted at 18:15h, 26 Dezember Antworten

    Genau das. . Es stimmt alles, die Gespräche sind gut und lustig, die Eckdaten sind richtig, das Äußere ist okay, aber die Gefühle spielen nicht mit. Es könnte alles so schön sein, aber irgendwie klappt es nicht, habe ich in letzter Zeit auch schon ein paar Mal erlebt. ..

  • Hugo Hummel
    Posted at 09:04h, 21 Februar Antworten

    Man muss es mit Humor nehmen, auch wenn’s schwer fällt.
    Die eigene Lebenskonzeption spielt einem mitunter ganz böse Streiche. 😂

  • Markus
    Posted at 16:25h, 17 März Antworten

    Hat dich da vielleicht das Männerfieber erwischt?
    In dem Sinne, dass ich selbst es kenne, mich unsterblich in eine Frau zu verlieben.
    SIE kennenzulernen und zu merken, dass sie perfekt zu mir passen würde.
    Nur um zu merken, dass nach dem Kuss und dem Gefühl der Eroberung, aller Reiz vorbei ist.
    Ich hab sie dann wohl für mich selbst gehalten, da sie auch meine besten Attribute und Einstellungen in sich vereinte und ich weiß wie schwer ich zu erobern bin. 😀
    Jetzt ist ist das Problem, ich kenn mich schon und brauch mich kein 2. Mal. Das Interesse am gegenüber ist sehr getrübt.

    Ich will damit sagen, es ist nicht unüblich, nach der Eroberung das Interesse zu verlieren.

    Vielleicht sollte man nicht nur nach Gemeinsamkeiten suchen, sondern nach Ergänzungen.

  • Dudi Dudelsack
    Posted at 13:26h, 07 April Antworten

    Danke für den Beitrag – wir sollten mehr über die Bedeutung des Bauchgefühls reden. Wenn ich es öfter erst genommen hätte, hätte ich mir viel Drama, Beleidigungen, Stress erspren können.

Post A Comment