Wir feiern den „Tag der virtuellen Liebe“ – mit Ramona & Chrissy

Heute ist der „Tag der virtuellen Liebe“, eigentlich schon fast ein Feiertag für uns als Dating-App. Millionen Menschen nutzen jeden Tag LOVOO, swipen, liken, matchen, chatten, flirten und treffen sich. Bei einigen macht es direkt ‚Zoom‘, bei anderen bleibt es bei einem kurzen Date. Wir finden das genauso spannend wie ihr und freuen uns deshalb immer, wenn ihr uns per Mail, Facebook oder Instagram an euren Erlebnissen teilhaben lasst.

Zwei, bei denen es auf jeden Fall direkt geknallt hat, und die uns witzigerweise genau heute geschrieben haben, sind Ramona und Chrissy. Wir finden, dass ihre Geschichte der perfekte Aufhänger für den „Tag der virtuellen Liebe“ ist und wollen deshalb ihre Mail mit euch teilen:

Die Geschichte von Ramona und Chrissy

„Wir wollten uns schon lange bei euch melden und endlich finden wir die Zeit dafür 🙂 Ich möchte euch gerne meine Geschichte erzählen, die ganze Geschichte und was ihr in meinem Leben geändert habt!

Ich bin jetzt 23 Jahre alt, Sängerin und hatte eine schwierige Vergangenheit, weswegen ich lange überall nach Liebe gesucht habe, die ich jedoch nie bekommen habe. Auch über Lovoo habe ich einige Fickgeschichten gehabt, Verletzungen erlebt, aber es hat mich am Leben gehalten. Durch meine Vergangenheit kämpfe ich seit längerem mit Depressionen und irgendwie war ich davon überzeugt, dass ich nie die Liebe fürs Leben werden finde.

„Ich hatte keine Erwartungen, nur Langeweile“

Vor ein paar Jahren fand ich raus, dass Frauen mich mehr anziehen als Männer. Dies war für meine Eltern ein großer Schock, da ich jedoch seit ich 15 Jahre alt bin nicht mehr daheim wohne, konnte ich auch mit dem umgehen. Nach viele Verletzungen, aber auch tolle Geschichten, entschied ich mich, Lovoo wieder mal zu installieren. Ich hatte keine Erwartungen, nur Langeweile (muss ich euch ehrlich sagen 😛 ). Mal gab ich den Frauen ein Like, mal nichts. Ich bin ziemlich kritisch und ein eher schwieriger Mensch, wollte nur ein bisschen Spass haben und dann sah ich auch schon die Person, mit der ich Spass haben wollte.

Ich sah Ramona’s Profil, fand sie echt hübsch (und ziemlich heiß!) und dachte: „Die lege ich flach“ (ich war damals ein egoistisches Arschloch und schäme mich heute noch dafür!). Ich schrieb Ramona an mit einem klassischem „Hey Hübsche“. Sie schrieb zurück, jedoch ziemlich uninteressiert (heute weiß ich, dass sie damals dachte, mein Profil sei Fake oder ich sei einfach nur ein Arschloch). Die Art wie sie mir schrieb, war ganz anders als alles andere was ich je zuvor erlebt hatte.

„Ich wollte diese Frau“

Diese Frau war anders. Intelligent, sie hatte was im Köpfchen, sie war lieb und es war ihr wichtig wie es mir ging.  Nach den ersten paar Sätzen, die wir über Lovoo schrieben, war mir klar, dass ich gar keine Ficknummer oder irgendwas wollte, ich wollte diese Frau, ich wollte sie glücklich machen, obwohl ich sie gar nicht kannte. Ich hatte sowas noch nie erlebt! Sie machte mich nervös, etwas das ich gar nicht kannte. Sie war so süss, schüchtern und doch sehr echt.

Irgendwann kam mein altes Ego raus und gab ihr kommentarlos meine Nummer. Wir haben viele Monate geschrieben, Tag und Nacht. Da Ramona immer noch nicht glaubte, dass ich echt war, schickte ich ihr ein paar Videos und bot an, mit ihr zu skypen. Ramona hatte auch eine schwierige Vergangenheit, die sie schüchtern machte und sie hatte grosse Selbstzweifel, weswegen sie nicht Skypen oder Telefonieren wollte. Ich gab ihr Zeit und irgendwann war es dann soweit: das erste Telefonat. Bevor wir miteinander sprachen, sagte sie noch „Höchstens 2,3 Minuten“, da sie nicht telefonieren kann (sie meinte, sie rede nur Schwachsinn). Wir telefonierten fast eine Stunde, es war wunderschön! Wir sprachen über Gott und die Welt.

„Manchmal schliefen wir auch während unsere Facetime-Anrufe ein“

Am nächsten Tag durfte ich sie tatsächlich (dank Skype) sehen. Ich war baff, als ich das Skype-Telefonat entgegennahm. Was für ein wundervoller Mensch. Ich sah Ramona vor mir auf dem Bildschirm, merkte wie ich knallrot wurde und nicht wusste was ich sagen sollte. „Du bist wunderschön“, flüsterte ich. Sie lächelte mich schüchtern an und sagte mir, wie sehr sie sich in mich verliebt hat, obwohl wir uns noch nie getroffen hatten.

Ab dieser Moment schliefen wir jeden Abend am Telefon ein (einmal hab ich mein Handy so vollgesabbert, es war alles voller Flecken). Manchmal schliefen wir auch während unsere Facetime-Anrufe ein, was mir echt peinlich war, da ich immer laut vor mich hin schnarchte.

Ramona wohnte 2 Stunden von mir entfernt und irgendwann sagte sie mir, dass sie bereit sei für das erste Treffen. Sie holte mich am nächsten Morgen ab. Ich zitterte am ganzem Körper, so nervös war ich. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte und schaute Ramona einfach nur an. Ich umarmte sie, ich wusste nicht, was ich sonst machen sollte. Ihre Haare rochen gut, ihre Augen strahlten und ich merkte, wie verliebt ich war. Ich wollte nichts kaputt machen, wollte sie auf keinem Fall bedrängen, setzte mich neben sie und wir redeten einfach nur. Über gute Erlebnisse, schmerzhafte Geschichten, die unser Leben geprägt hatten, Träume, Wünsche und vieles mehr.

„Ich habe mich in dich verliebt“ sagte sie mir. Ich war einfach nur sprachlos. Wie konnte ein so wunderbarer Mensch sich nur in mich verlieben? Ich, die Frau, die immer von allen ausgenutzt worden war, ich, die als Kind verprügelt wurde. Ich verstand die Welt nicht mehr, bog mich zu ihr und küsste sie. Mein Bauch konnte sich nicht beruhigen, die Schmetterlinge waren überall, sowas kannte ich gar nicht. Woooow, was für ein schöner Kuss, was für eine schöne, kostbare Frau. Irgendwann schliefen wir zwischen den Gesprächen und 1,2 Küssen ein.

Am nächsten Morgen begleitete Ramona mich zur Bushaltestelle. „Ich melde mich bei dir“, sagte ich. Das tat ich, als ich 4 Tage später mit dem Umzugsbus vor ihrer Türe stand. Wir wohnen inzwischen seit fast einem Jahr zusammen, sind überglücklich und fast noch verliebter als am ersten Tag! Und das Beste ist: Wir planen gerade unsere Hochzeit!

Liebes Lovoo-Team, ihr habt uns beide so glücklich gemacht! Ich bin definitiv die glücklichste Frau der Welt (Ramona meint immer, sie ist das, das glaube ich aber nicht, weil ich das ja bin..)

Danke! Einfach nur Danke! Danke, dass ich meine bessere Hälfte auf Lovoo gefunden habe. Danke, dass ich dank euch endlich weiss, was Liebe wirklich ist!

Nochmals Danke! Wir lieben euch!“

No Comments

Post A Comment